1. Wildblumenmischung
    Wildblumen

    Im Frühjahr haben die Gärtnerinnen des städtischen Bauhofes Wildblumenmischungen im Stadtgebiet ausgesät. Am Verwaltungsgebäude blühen die Wildblumen um die Wette. Uns gefällts .....

     

    Bleiben Sie gesund!

  2. Butterblumen
    Butterblumenblüte in einer Obstplantage bei Wittenburg

  3. Bürgerpark
    Blühende Obstbäume im Bürgerpark

     

     

  4. Stadtteich - Foto Karin Owszak
    Stadtteich in Wittenburg

     

     

     

  5. Frühling im Amtsbergpark - Foto Karin Owszak
    Frühling im Amtsbergpark

  6. Kraniche am Himmel
    Kraniche am Himmel über Wittenburg

    Die Landschaft um Wittenburg ist geprägt von Wäldern, Wiesen und Feldern.

    Im Nordwesten Wittenburgs befindet sich das Biosphärenreservat Schaalsee.

  7. Krokusse
    Frühling ...

    Ein kleiner Teppich aus lilafarbenen Krokussen am Wegesrand, entlang der Kastanienallee in Wittenburg, erfreut die vorbeikommenden Spaziergänger.

  8. Winterlandschaft zwischen Lehsen und Dodow - Karin Owszak
    Winterlandschaft zwischen Dodow und Lehsen

    Die Landschaft präsentiert sich wie mit Puderzucker überzogen.

  9. Waschow - Teich am Lindenweg
    Teich an der Lindenallee in Waschow

  10. Waschow - Lindenalle
    Waschow - Triftweg

    Der Triftweg ist ein Verbindungsweg zwischen dem Dorfkern und dem Karfter Weg.

  11. Winterlandschaft - Nadine Oldenburg
    Winterlandschaft

    Eingereicht von Nadine Oldenburg aus Wittenburg (Fotowettbewerb 2016).

  12. Singschwäne
    Singschwäne auf dem Woezer See

    Kurz vor Einbruch der Dämmerung kommen hunderte Singschwäne angeflogen und lassen sich zur Nacht auf dem See nieder. Singschwäne werden auch als die "Stimmwunder des Winters" bezeichnet. Bevor man die Vögel sichtet, ist der Schwanengesang lange vorher zu hören.

  13. Am Woezer See
    Blick auf die Kirche zu Döbbersen

    Das Foto wurde an einem frostigen Januarabend am Woezer See aufgenommen.

    Am anderen Ufer sehen Sie die St. Vitus Kirche zu Döbbersen.

  14. Amtsbergpark
    Amtsbergpark in Wittenburg

    Im Hintergrund die einstige Schule auf dem Amtsberg. Hier ist das Mehlweltenmuseum untergebracht.

  15. Herbst am Woezer See
    Herbsttag am Woezer See

    Spaziergang an den Woezer See. Wie das Laub raschelt und der Wind das trockene Laub von den Bäumen weht ...

  16. Bartholomäuskirche zu Wittenburg
    Bartholomäuskirche zu Wittenburg

    Die um 1240 errichtete Kirche steht am Rande des Marktplatzes in Wittenburg. Weit ragt der 65 Meter hohe Kirchenturm, der erst 1907/1908 an der Westseite errichtet wurde, über die Dächer Wittenburgs hinaus.

    Kirchgemeinde St. Bartholomäus zu Wittenburg

  17. Wittenburger Rathaus
    Rathaus am Marktplatz in Wittenburg

    Das Rathaus in Wittenburg wurde 1852 nach den Plänen des Schweriner Hofbaumeisters Georg Adolph Demmler im Stil des Historismus gebaut. Heute beheimatet das Gebäude die Stadtbibliothek, das Standesamt, den Ratsaal und Fraktionsräume.

  18. Bürgerpark
    Am Bürgerpark in Wittenburg

    Der Bürgerpark, den die Stadt Wittenburg 2011 neu anlegen lies, verbindet die Altstadt Wittenburgs mit dem Wohngebiet am Löninger Ring. Der Park lädt zum Verweilen ein. Familien mit Kindern treffen sich auf dem Abenteuerspielplatz.

  19. leuchtende Kornblumen
    Die Mohnblume überlässt der Kornblume das Feld!

    Unglücklich Verliebte sagen mit der Kornblume „Ich gebe die Hoffnung nicht auf!“

  20. Park Zühr
    Naturgarten im Park Zühr

    Hinter dem Schloss Zühr - Einrichtung der Caritas Mecklenburg e.V. (Sozialtherapoltische Wohn-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft) liegt ein naturbelassener Park, der von den Bewohnern der Einrichtung gepflegt wird. Der Park ist für alle Besucher zugängig, so sie sich an die dort geltenden Regeln halten. Diese sind gut sichtbar am Eingang zum Park angebracht.

  21. _DSC7277
    Blick über die Felder von Raguth in Richtung Straße zwischen Drönnewitz und Tessin

  22. Straße zwischen Zwölf Apostel und Gammelin 1
    Obstbaumblüte in Wittendörp

    Jedes Jahr im späten Frühling schön anzusehen, die Obstbaumblüte an der Straße von Wittenburg kommend in Richtung Gammelin.

  23. Rapsblüte
    Rapsblüte bei Tessin

  24. Landgasthof Zur Mühle (11)
    Gaststätte Zur Mühle in Wittenburg

  25. Grabkapelle der Laffert
    Frühdeutscher Turmhügel in Lehsen

    Auf dem Turmhügel ist von der Familie Ernst August von Laffert 1868 eine neogotische Grabkapelle erbaut worden. Links neben dem ehemaligen Gasthof führt ein schmaler Weg (Kastaniensteig) direkt zu dem Turmhügel.

  26. Löwenapotheke
    Ziegenmarkt in Wittenburg

    Wenn die Wittenburger über den Platz vor der Löwenapotheke reden, meinen sie den "Ziegenmarkt". In den dreißiger Jahren wurden hier Märkte abgehalten und alles angeboten, was der Ackerbauer über seinen eigenen Bedarf ernten und erwirtschaften konnte. Kartoffeln, Rüben, Bohnen, Milch und auch das Getier - Enten, Gänse, Ziegen. Die Ziege war die "Kuh des kleinen Mannes". Diese Tiere wurden zahlreich in Wittenburg gehalten.

  27. Landschaft bei Klein Wolde
    Landschaft bei Klein Wolde

    Traumhafte Hügellandschaft in der Nähe von Woldmühle bei Klein Wolde - ein Ortsteil der Stadt Wittenburg.

  28. Kirchenstraße
    Kirchenstraße in der Wittenburger Altstadt

    Wittenburg ist eine typisch mecklenburgische Altstadt mit einem mittelalterlichen Stadtkern der liebevoll saniert wurde. Ein markanter Gürtel aus Linden- und Kastanienbäumen umschließt die Altstadt. Ein Sapziergang auf den Wallanlagen lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

  29. MehlWelten Museum
    Amtsberg Wittenburg - Im Hintergrund das MehlWelten Museum

    Auf dem Amtsberg befindet sich neben dem MehlWelten Museum, in dem übrigens 2.900 Mehlsäcke aus über 130 Ländern aufbewahrt werden, Wittenburgs Heimatstube und der Amtsbergturm, in dem wechselnde Ausstellungen besucht werden können.

    Zum Museum ...

  30. Sportplatz
    Moderner Sportplatz in Wittenburg

    Der Sportplatz steht den Schülerinnen und Schülern des gymnasialen Schulzentrums Wittenburg und Vereinen zum Training zur Verfügung.

  31. Treibhaus der Zukunft
    Schloss Dreilützow - Innenansicht Treibhaus

    Eine 500 qm große Feldsteinscheune bietet Gästen des Hauses und anderen Nutzern einen ganz besonderen Ort für ihre Aktivitäten. Angeschlossen ist eine Fläche von ca. 320 qm überdachtes Gartenland, welches in den Monaten März bis Oktober bepflanzt wird.

    Informationen zum Treibhaus finden Sie HIER.

  32. Seeweg in Woez - Getreide
    Seeweg in Woez

    Der Weg führt von der Ortschaft Woez über den Hügel direkt zum Woezer See. Woez selbst ist ein kleines kuscheliges Dorf in der Gemeinde Wittendörp.

    Natur und Kultur Woezer See e.V.

  33. Mohnblumen & Kamille1
    Kamille, Mohn- und Kornblumen

     

    Kamille, wohin man schaut!

    Aufgenommen im Ortsteil Luckwitz der Gemeinde Wittendörp,  Alter Siedlerweg

  34. Landschaft bei Wittendörp OT Tessin
    Landschaft bei Wittendörp OT Tessin

    Die Natur hat sich einen Teppich aus Kornblumen gewebt. Wunderschönes Landschaftsbild im Umland der Gemeinde Wittendörp.

  35. Feldrand bei Zühr
    Mohnblumen am Feldrand

    Juni, die Zeit der Mohn- und Kornblumenblüte.

     

     

     

     

    Karin Owszak

  36. 1Glücksfänger von Wittenburg
    Der Glücksfänger von Wittenburg mit dem Glücksschwein

    Aus Anlass ihres 190-jährigen Bestehens machte die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin ihren ersten beiden Geschäftsstandorten (Schwerin und Wittenburg) 2012 je ein Geschenk. Die Stadt Wittenburg erhielt mit der Figur des "Glücksfängers" eine wunderschöne Skulptur, die die Wittenburger in ihr Herz geschlossen haben (Vater der Figuren: Bernd Streiter)

  37. Dreilützow - Schloss im Nebel (1)
    Ein Morgen im Oktober im Schlosspark Dreilützow

    Zum Schloss Dreilützow gehört ein mehrere Hektar großes Gelände. Das Schloss, in Trägerschaft der Caritas Mecklenburg e.V., ist ein Haus für alle, die mit mehreren Leuten entspannte und kreative Tage erleben wollen. Auf dem Gelände befindet sich ein englischer Landschaftspark.

    Mehr zum Schullandheim ...

  38. Ernte
    Getreideernte wie zu Großvaters Zeiten

    Die Mitglieder des Vereins Förderkreis Mühle Wittenburg ernten in jedem Sommer das im Herbst gesäte Getreide mit der Sense. Anschließend wird esw zu Garben gebunden und auf Hocke gesetzt. Im Frühjahr, beim Mühlenfest, wird das bis dahin eingelagerte Getreide gedroschen.

  39. Auf dem Stadtwall.Karin Owszak

  40. Woez am Seeweg
    Landschaft bei Woez

    Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht.

     

    Søren Aabye Kierkegaard (1813 - 1855)
    dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

1/40
Bürgerservice
Informationen & Hinweise

CORONA-VIRUS

Meldungen und Informationen an die Stadtverwaltung
Verwaltungshaus Molkereistraße 4

Haben Sie etwas endeckt, was Sie uns unbedingt sofort mitteilen wollen?

Nutzen Sie unseren Onlineservice.

Info@stadt-wittenburg.de

 

HERZLICH WILLKOMMEN!

Über das "LEADER-Logo" gelangen Sie zur Internetseite der LEADER – Region „Mecklenburger Schaalseeregion – Biosphärenreservatsregion“

Leader-Logo

Interaktives Informationssystem mit Ortsplan

Bender-Button

Wünschen Sie einen Eintrag, dann können Sie sich gerne an FRANK BARTELS, Mobil ++49 (0)171 / 8302400, Mail: bartels@bender-verlag.com wenden.

WEMAG-Crowd_Cartoon Mario Lars

Der kommunale Energieversorger WEMAG stellt ab sofort eine Plattform zur Verfügung, die den Förderbedarf von Projekten aus der Region öffentlich macht. Über die Internetseite www.wemag-crowd.com können sich Initiatoren von gemeinnützigen Projekten mit Menschen verbinden, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten.

PRESSETEXT

AKTUELLES

23.06.2020 - Sanierungsarbeiten an der Brücke im OT Waschow der Gemeinde Wittendörp

Sanierungsarbeiten an Brücke in Waschow – Waschow und Bantin sind durch Rufbus weiter an den ÖPNV angebunden

Aufgrund von Instandsetzungsmaßnahmen an der Brücke in der Ortslage Waschow kommt es vom 29.06. bis 31.07.2020 zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Landesstraße L04 nach Zarrentin. Der Baustellenbereich wird voll gesperrt. Als Umleitungstrecke für den Durchgangsverkehr wird die Autobahn A24 ausgewiesen. Zusätzlich wird als Bedarfs-Umleitung für die Fahrzeuge Richtung Hamburg eine Umleitung über Karft-Tessin-Neuhof-Boissow-Zarrentin angeboten. Für die Fahrzeuge Richtung Berlin erfolgt eine Umleitung über Camin-Wulfkuhl und Lehsen. Diese Umleitungen dienen vor allem dem Zweck, auch Fahrzeugen, die aufgrund der Höchstgeschwindigkeit die Autobahn nicht nutzen dürfen, eine alternative Möglichkeit zu bieten. Zudem kann auch die Autobahn selbst wegen Unfällen von einer Vollsperrung betroffen sein. Auch in diesem Fall greifen die Bedarfs-Umleitungen. Die Zweifach-Umleitung erfolgt vordergründig aufgrund der schlechten Beschaffenheit und geringen Breite der Straßen. Der Brandschutz und auch die Versorgung durch die Rettungsfahrzeuge des ASB in Waschow sind jedoch während der gesamten Bauphase abgesichert.

Rufbusse für Bantin und Waschow

Auch Busse werden während der Vollsperrung eine Umleitung fahren müssen. Um den Fahrplan der Linie 54 und Linie 540 dennoch einhalten zu können, wird während der Bauphase für die Ortschaften Bantin und Waschow ein Ersatzfahrplan erstellt. Die Rufbuszone 825 wird vorübergehend für die Ortschaften Bantin (Amt Zarrentin) und Waschow (Amt Wittenburg) erweitert. Damit wird vor allem für die Bewohner vor Ort die gewohnte Flexibilität und Mobilität gewährleistet. In beiden Gemeinden werden Aushänge angebracht. Die Fahrpläne mit den Fahrplandaten sind zudem auch in Online-Systemen, wie „MV fährt gut“ und dem „DB Navigator“ etc. zu finden.

Der Rufbus – kommt wie gerufen

Die Rufbusse fahren zwischen 5:00 und 22:00 Uhr im Zwei-Stunden-Takt. Zu erreichen ist die Rufbus-Zentrale von Montag bis Samstag zwischen 06:00 – 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 03883 61 61 61. Alle Fahrpläne weisen auch die Rufbusabfahrten auf. Gekennzeichnet sind diese durch einen symbolischen Telefonhörer.

An der Haltestelle zu warten, reicht jedoch nicht. Der Rufbus kommt nur dann, wenn er auch tatsächlich gerufen wurde! Spätestens zwei Stunden vor der im Fahrplan genannten Abfahrtszeit muss der Rufbus in der Rufbus-Zentrale bestellt werden. Dabei werden vom Rufbus-Disponenten die folgenden Daten abgefragt: Name, Telefonnummer (für Rücksprachen oder Verspätungen), Personenanzahl und gewünschte Fahrstrecke, ggf. können nach Absprache auch Tiere oder sperrige Gegenstände, wie Fahrräder, Rollstühle oder Kinderwagen mittransportiert werden, wenn die Fahrzeugkapazität und technische Ausstattung dies zulassen. Sollten Fahrgäste am selben Tag hin und auch wieder zurückfahren wollen, können mit einem Anruf beide Bestellungen aufgegeben werden. Für die Nutzung des Rufbusses zahlt jeder Fahrgast pro Fahrt einen Euro „Komfortzuschlag“ zusätzlich zu den Preisen der normalen Bus- oder Zugfahrkarten.

Bitte beachten: Der Rufbus stellt kein Taxi dar. Er fährt nach einem festen Fahrplan, bedient die Haltestellen jedoch nur bei Bedarf. Liegen keine Anmeldungen vor, so findet die entsprechende Fahrt nicht statt. Der Rufbus ist für die Vollsperrung in Waschow eine Alternative, um auch den Bewohnern von Waschow und Bantin die Mobilität zu erhalten. Allerdings diese ihn in der Zeit der Vollsperrung mindestens zwei Stunden vor der geplanten Abfahrt auch wirklich rufen.

Baran/Öffentlichkeitarbeit

23.06.2020 - WEMAG AG - Neue Rufnummer für Fragen rund um das Glasfaser-Internet

Kapazitäten des Kundenservice erweitert / Je eine Rufnummer für Internet- und Hausanschluss-Anliegen

Der Kundenservice ist der wichtigste Vermittler zwischen einem Dienstleister und seinen Kunden. Deshalb setzen die WEMAG AG und ihre Tochter, die WEMACOM Breitband GmbH, auf gut geschulte und kompetente Servicemitarbeiter. Weil aber auch die beste Servicekraft bei einem steigenden Anfragenaufkommen irgendwann an ihre Grenzen stößt, hat die WEMACOM entschieden, ihren Kundenservice für Breitband-Themen zu erweitern und neu zu strukturieren.

„Wir haben seit der sukzessiven Inbetriebnahme des Glasfasernetzes sowohl positive, als auch negative Anmerkungen zu unserer Servicequalität erhalten“, berichtet Volker Buck, Geschäftsführer der WEMACOM. Viele der bereits surfenden Kunden haben sich an einer Zufriedenheitsbefragung beteiligt und wertvolles Feedback gegeben. „Alle diese Hinweise fließen in unser Qualitätsmanagement und helfen uns dabei, uns weiter zu verbessern.“ Zur weiteren Erhöhung der Servicequalität hat die WEMACOM die Kapazitäten des Support-Teams nach und nach aufgestockt. Nun stehen noch mehr Service-Mitarbeiter zur Verfügung, um auch bei hohem Anrufaufkommen die Anliegen der Kunden entgegenzunehmen.

Im nächsten Schritt hat das Telekommunikationsunternehmen zwei neue Service-Rufnummern eingerichtet, die je einem Themengebiet zugeordnet sind. So können die Fragen direkt beim richtigen Ansprechpartner platziert werden und der Kunde erhält noch schneller eine Antwort oder Hilfestellung.

Bei allen Fragen rund um die Internet- und Telefontarife sowie zum Glasfaser-Internet der WEMAG können sich Kunden zukünftig telefonisch an die 0385 . 2027-1111 und per Mail an internet@wemag.com wenden. Ihre Anliegen rund um den geförderten Glasfaser-Hausanschluss können Kunden an die Rufnummer 0385 . 2027-9858 oder an hausanschluss@wemacom.de richten. Beide Hotlines sind montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr erreichbar. Bei längeren Wartezeiten können die Kunden den Rückrufservice in Anspruch nehmen. Die Service-Mitarbeiter rufen zur gewünschten Zeit zurück und versuchen für die Anliegen schnellstmöglich eine Lösung zu finden.

Wer aus Gewohnheit noch die alte Servicenummer (0385 . 755-3755) wählt, wird zum richtigen Ansprechpartner weitergeleitet.

Über die WEMACOM

Die 1997 gegründete Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM betreibt in Westmecklenburg ein umfangreiches Telekommunikationsnetz für Geschäfts- und Privatkunden. Als Regional- und City-Carrier vermarktet die WEMACOM Übertragungskapazitäten und realisiert mit Partnern den Ausbau des eigenen Glasfasernetzes. Das Telekommunikationsunternehmen ist ein Joint Venture der WEMAG AG und der Stadtwerke Schwerin GmbH.

Über die WEMAG

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich - vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung. Das Energieunternehmen liefert seinen Privat- und Gewerbekunden neben Strom, Erdgas und Netzdienstleistungen auch die Planung und den Bau von Photovoltaik- und Speicheranlagen, Elektromobilität, Internet, Telefon sowie Digital- und HD-Fernsehen aus einer Hand. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

Ansprechpartnerin: Dr. Diana Kuhrau Pressesprecherin der WEMAG Unternehmensgruppe Tel.: +49 385 755-2289 Mobil: +49170 921-2289 presse@wemag.com Hausadresse: WEMAG AG, Obotritenring 40, 19053 Schwerin www.wemag.com Aktuelle Infos: www.wemag.com/blog Unsere Fanseite: www.facebook.com/wemag 

09.06.2020 - 30 Jahre Wiedervereinigung – Was hat sich verändert im Amt Wittenburg?

Vor 30 Jahren wurde in Deutschland Geschichte geschrieben, nicht irgendeine, sondern die Geschichte der einheitlichen Bunderepublik Deutschland. Eine Deutsche Einheit ist nach Jahren der Teilung Wirklichkeit geworden - durch friedliche Revolutionen, demokratische Entscheidungen und vertragliche Übereinkünfte. Doch wie hat dieser geschichtliche Wendepunkt das Leben und die Strukturen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wittenburg und ihrer Ortsteile sowie der Gemeinde Wittendörp beeinflusst und verändert?

Diesen Wandel möchte die Bürgermeisterin der Stadt Wittenburg, Dr. Margret Seemann, und der Bürgermeister der Gemeinde Wittendörp, Kurt Bartels, sowie der Amtsvorsteher Hartwig Kolthof, anlässlich 30 Jahre der Wiedervereinigung verbildlichen. Geplant ist eine Ausstellung mit Bildern und Erlebnisberichten verschiedener Bürgerinnen und Bürger. Hierzu benötigen wir Ihre Mithilfe! Gesucht werden unter anderem Bild- und Videomaterialien, welche den Wandel der letzten 30 Jahre im Amtsbereich wiederspiegeln. Hierbei geht es vor allem um Gebäude, gesellschaftliche Entwicklungen und soziale Strukturen. Zusätzlich werden auch einige Zeitzeugenberichte gesucht. Wie haben Sie die Zeit von der Wiedervereinigung bis heute erlebt?

„Die letzten 30 Jahre sind so schnell vergangen. Die Zeit ist schnelllebiger geworden und Dank der digitalen Technik wurden sicher viele Fotos und Videos angefertigt, die uns bei der Erstellung dieser kleinen Zeitreise unter dem Motto „30 Jahre Wiedervereinigung – Eine kleine Zeitreise durch das Amt Wittenburg“ unterstützen würden. Bitte helfen Sie uns mit Ihren Materialien! Ob Foto, Video oder Erinnerungen, jede Einsendung hilft, um die Entwicklung unseres Amtes und damit die Geschichte greifbar und erlebbar zu machen und auch der nachfolgenden Generation wertvolle Dokumente zu hinterlassen. Wir sind bereits heute jeder Einsenderin und jedem Einsender sehr dankbar“, erklärt Bürgermeisterin Seemann.

Wenn Sie bei der Gestaltung der Ausstellung mitwirken und uns durch Zusendungen von Bildern und Berichten unterstützen wollen, dann melden Sie sich bitte. Gesucht werden zum Beispiel Bildmaterialien, welche die Entwicklungen von Straßenzügen und Gebäuden von 1989 bis in die Gegenwart dokumentieren. Zusätzlich ist auch die Entwicklung von Parkanlagen oder der Landwirtschaft sowie des Vereinslebens von großer Bedeutung. Vorzugsweise werden jedoch Vorher - Nachher - Aufnahmen gesucht. Ziel soll es sein, eine Ausstellung zu konzipieren, die die Weiterentwicklung im Amt Wittenburg verdeutlicht. Gesucht werden interessante Beiträge auch im Bereich der persönlichen Geschichten. Neben den bildlichen Darstellungen des Wandels sollen auch kurze Zeitzeugenberichte veröffentlicht werden. Wie haben Sie den gesellschaftlichen Wandel in Ihrem Dorf/Ihrer Stadt erlebt? Wie hat sich beispielsweise der Zusammenhalt der Bewohner verändert? Lassen Sie uns Teil haben an Ihren Eindrücken der vergangene 30 Jahre. Es sollte sich um einen kurzen aussagekräftigen Bericht von maximal einer A4-Seite handeln.

Einsendungen: Bildaufnahmen müssen anschaulich sein. Aus diesem Grund bitten wir Sie Originalaufnahmen einzureichen. Diese können dann im Laufe der Gestaltung für die Ausstellung reproduziert und vergrößert werden. Selbstverständlich garantieren wir Ihnen, dass Sie die Originalabbildungen ohne Beschädigungen zurück erhalten.

Einsendungen können sowohl per Post an Stadt Wittenburg, Molkereistraße 4, 19243 Wittenburg oder per E-Mail an owszak@stadt-wittenburg.de oder wulff@stadt-wittenburg.de (Nur mit Angaben zur Einsenderin/zum Einsender sowie zum Foto/Text) gesandt werden. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Wittenburg, telefonisch: 038852-33114 oder 038852-33109 bzw. per E-Mail an wulff@stadt-wittenburg.de oder owszak@stadt-wittenburg.de.

Mit der Einsendung der Materialien werden die Teilnahmebedingungen anerkannt, diese sind mit den Teilnahmebedingungen des jährlichen Fotowettbewerbs identisch. Die Teilnahmebedingungen finden Sie auf unserer Homepage www.amt-wittenburg.de.

Katrin Wulff/Stadtarchiv

25.03.2020 - Fotowettbewerb zur Erstellung des Wittenburger Wandkalenders 2021

Fotografieren ist wie schreiben mit Licht, wie musizieren mit Farbtönen, wie malen mit Zeit und sehen mit Liebe (Almut Adler)

Auch 2020 schmückt der Wandkalender Wittenburgs seit seinem Erscheinen wieder zahllose Wände in den verschiedensten Haushalten innerhalb und außerhalb der Stadt und ihrer Ortsteile und bereitet nun vielen - ob jung, ob alt – große Freude. Kein Wunder, ist er doch ein Beweis von impressionsreicher Kreativität und außergewöhnlichem Einfallsreichtum. Dank der unkomplizierten und konstruktiven Zusammenarbeit mit Heike Bendix, Jasmin Fischer, Christiane Flegel, Tina Hölker, Nico Kobus-Prehn, Inge Moldt, Eckhardt Pflughaupt, Tina Schulze und Gerd Wendt, die dem Aufruf im vergangenen Jahr gefolgt sind und zahlreiche wunderschöne Bilder einreichten, konnte am Ende des Jahres ein Kalender präsentiert werden, der die verschiedensten „Wege durch Wittenburg“ und die zugehörigen Ortsteile darstellt.

Mit sehenswerten Naturaufnahmen von der Motel, der Zugbrücke, dem Schäferbruch, dem Naturbadeteich oder dem Weg zum Amtsberg sind Fotos entstanden, die zum Staunen verführen. Auch mit Bildern von der Grundschule am Friedensring, der ehrwürdigen Bartholomäuskirche, dem Amtsbergturm sowie der Grabkapelle in Lehsen sind außergewöhnliche Aufnahmen gemacht worden, die die individuellen Fähigkeiten der Künstler präsentieren.

An diesen Erfolg soll auch 2021 nahtlos anknüpft werden. Der Wandkalender 2021 folgt dieses Mal jedoch dem Motto: „Kleine Schönheiten Wittenburgs“, das frei interpretierbar ist.

Sicher lassen sich in der Stadt Wittenburg und ihren Ortsteilen wieder unzählige Motive finden, die es mehr als wert sind von der Kamera festgehalten zu werden. Mit dem geübten Blick und auf der Suche nach dem Unbekannten und Unentdeckten in Wittenburg können die Fotografinnen und Fotografen ihrer Kreativität wieder freien Lauf lassen.

Alle Bürgerinnen und Bürger haben auch 2021 erneut die Chance, den großformatigen Wandkalender mit originellen Ideen mitzugestalten.

Alle eingereichten Bilder werden auch auf der Internetseite www.amt-wittenburg.de präsentiert. Der Wettbewerb richtet sich an Hobbyfotografinnen und Hobbyfotografen. Einziges Kriterium: die Fotos müssen in Wittenburg und/oder deren Ortsteile aufgenommen worden sein.

Einsendeschluss ist der 07.09.2021.

Die Siegerinnen und Sieger des Fotowettbewerbes werden zum Neujahrsempfang der Stadt Wittenburg 2021 eingeladen.

„Ich freue mich, dass wir diesjährig bereits zum dritten Mal einen wirklich schönen Kalender präsentieren konnten und hoffe, die Fotografinnen und Fotografen finden auch für den neuen Kalender wieder viele Möglichkeiten, besonders schöne Ecken und Perspektiven von Wittenburg und ihren Ortsteilen auf einem Foto festzuhalten. Ich bin sehr gespannt welche Motive Sie für uns ‚einfangen‘ und freue mich auf einen interessanten und ideenreichen Wettbewerb, denn wie schon David Hume feststellte: ‚die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet‘“, so Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann. Vielleicht ist es besonders in dieser Zeit eine willkommene Abwechslung, den Fotoapparat in die Hände zu nehmen und sich bei einem gemütlichen Spaziergang auf die Suche nach den Schönheiten Wittenburgs und ihrer Ortsteile zu begeben.

Einsendungen: Per E-Mail an baran@stadt-wittenburg.de (Nur mit allen erforderlichen Angaben zur Einsenderin/zum Einsender sowie zum Foto – vergl. Teilnahmebedingungen)

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung Wittenburg - telefonisch: 038852 33 119 oder per E-Mail an baran@stadt-wittenburg.de 

Mit der Einsendung der Fotos werden die Teilnahmebedingungen anerkannt. Diese finden Sie auf unserer Homepage www.amt-wittenburg.de 

 

Julia Baran/ Öffentlichkeitsarbeit

25.03.2020 - ACHTUNG! Aufgrund des Corona-Virus ist die Verwaltung seit dem 16.03.2020 für den Besucherverkehr geschlossen

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden sich in Homeoffice, d.h. sie arbeiten Verwaltungsvorgänge von zu Hause aus ab. Es ist aber sichergestellt, dass alle benötigten Fachbereiche mit in der Verwaltung anwesenden Mitarbeitern besetzt sind. Bürgerinnen und Bürger mit dringenden Anliegen können sich per Telefon oder über Mail an die zuständigen Fachbereiche wenden und ihr Anliegen mitteilen sowie weitere Absprachen zur Erledigung treffen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, wenn Angelegenheiten, die nicht einer sofortigen Bearbeitung bedürfen, etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Sie finden die Geschäftszeiten, Mailadressen und Telefonnummern in jeder Ausgabe des Wittenburger Stadt- und Landboten und auf unserer Internetseite www.amt-wittenburg.de.

Telefonisch erreichen Sie die Verwaltung zu den angegebenen Geschäftszeiten

Montag 8.30 bis 12.00 Uhr 13.30 Uhr bis 15.30

Dienstag 8.30 bis 12.00 Uhr 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Mittwoch 8.30 bis 12.00 Uhr 13.30 Uhr bis 15.30

Donnerstag 8.30 bis 12.00 Uhr 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag 8.30 bis 12.00 Uhr 

(Änderungen bei Fortschreiten der Corona-Pandemie vorbehalten)

Nur in nicht aufzuschiebenden Fällen kann nach vorheriger Terminvereinbarung die Angelegenheit persönlich geklärt werden.

  1. Schloss Dreilützow

    Durch die Schulschließungen in Deutschland ist auch das Schullandheim Schloss Dreilützow der Caritas im Norden in Westmecklenburg derzeit nicht belegt und arbeitsfähig. Da an Kinderlachen und aufgeregtes Geschnatter aus bekannten Corona-Gründen derzeit nicht zu denken ist, haben sich die Mitarbeiter des Schullandheimes etwas ausgedacht. In kleinen Filmchen aus dem Schloss Dreilützow können die Kinder nun, leider nicht vor Ort sondern zwangsweise zu Hause, etwas Lernen. Auf der Internetseite von Schloss Dreilützow www.schloss-dreiluetzow.de  werden nun nach und nach kleine lehrreiche Filme eingestellt. Einfach mal reinschauen!

  2. Vater - Kind Wochenende
    Wochenenden für Väter und Kinder 2020

    Viele Väter haben den Wunsch, mehr mit den eigenen Kindern zu unternehmen und des Öfteren Zeit mit ihnen zu verbringen. Manchmal fehlt aber einfach ein Anlass, oder eine Idee. Schloss Dreilützow veranstaltet im Jahr 2020 mehrere Vater-Kind Wochenenden. Mehr Informationen finden sich auf der Internetseite von Schloss Dreilützow www.schloss-dreiluetzow.de

1/2